• Gratis Lieferung in Deutschland
  • Lieferung innerhalb 2 Werktage *
  • Lizensierte Markenprodukte
  • Nachhaltige Produkte

Flecken aus Massivholzmöbeln entfernen

Flecken aus Massivholzmöbeln entfernen

Flecken aus Massivholz entfernen: Mit diesen Mitteln gelingt's!

Einmal den Untersetzer vergessen und der Holztisch hat einen unschönen Fleck. Glücklicherweise gibt es einige Mittelchen, die selbst tiefsitzende Verunreinigungen rückstandlos entfernen. Welche Hausmittel und Reinigungsprodukte bei Rotwein- und Kaffeeflecken, Soßenspritzern, Wachsrückständen und Co. helfen.

Ob lackiert oder gebeizt: das richtige Mittel für jede Holzoberfläche

Je nach Art des Flecks und Oberfläche des Massivholzmöbels eignen sich unterschiedliche Methoden zur Fleckentfernung. Lackiertes Holz reagiert relativ unempfindlich auf Flecken. Meist genügt es, den Fleck mit einem feuchten Tuch und etwas Wasser zu entfernen. Bei festgetrockneten Flecken wird das Holz mit einem sanften Reinigungsmittel vorbehandelt.

Rohe Oberflächen müssen dagegen meist neu gestrichen und lackiert werden. Ältere Holzflächen haben oft eine natürliche Schutzschicht und bedürfen keiner weiteren Behandlung. Die Oberfläche ist glatt und Getränkespritzer und Co. dringen nicht tief ins Holz ein. Ein feuchter Lappen und Spülmittel reicht aus, um den Fleck abzuwischen.

Das hilft bei Rotwein, Kaffee und Co.

Eingetrocknete Flecken werden mit Fensterreiniger oder handelsüblichem Spülmittel aufgeweicht. Die Behandlung mit dem Baumwolltuch kann mehrmals wiederholt werden, bis der Fleck ausreichend angefeuchtet ist und sich abwischen lässt.

Hierbei gilt: sanft, mit kreisförmigen Bewegungen in Richtung der Maserung wischen. So werden Schäden am Holz vermieden und die Verschmutzungen lassen sich rückstandslo entfernen.

Tiefsitzende Flecken mit Bleiche behandeln

Tiefsitzende Kaffee- oder Rotweinflecken werden zuvor mit Bleiche vorbereitet. Optimal ist ein Präparat mit Salmiak, welches je nach Art und Tiefe des Flecks mit Wasser verdünnt wird. Wer sich unsicher ist, lässt sich im Fachgeschäft beraten oder testet das Mittel zunächst an einer unauffälligen Stelle. Präparate mit Salmiak gibt es in der Drogerie und in der Apotheke. Zitronensaft ist eine wirksame Alternative aus dem Haushalt, die bei weniger starken Flecken die gewünschte Wirkung bringt.

Grundsätzlich sollten Flecken nur mit Produkten entfernt werden, die ausdrücklich für die Verwendung auf Holzoberflächen geeignet ist. Ansonsten drohen Verätzungen und bleibende Schäden am Holz.

Scheuermilch bei hartnäckigen Flecken

Sollte der Fleck weiterhin zu sehen sein, bietet sich Scheuermilch an. Auch Zahnpasta und Handwaschpaste eignen sich zur Fleckentfernung. Zu beachten ist, dass das Präparat keine künstlichen Farbstoffe enthalten darf, denn dann drohen schnell weitere Flecken im Holz.

Scheuermilch kann mehrmals angewendet werden, bis der Fleck vollständig verschwunden ist. Hierzu das gewählte Produkt auf ein Tuch geben und gründlich auf die Oberfläche auftragen. Dadurch wird die Oberfläche leicht angeraut, wodurch auch Flecken, die bereits in die tieferliegenden Schichten vorgedrungen sind, zuverlässig verschwinden. Anschließend das Holz mit einem feinen Schleifpapier nachbearbeiten, um die Oberfläche zu versiegeln. Gegebenenfalls kann die Oberfläche mit einer speziellen Lackierung nachbearbeitet werden.

Das hilft bei Wasserflecken

Wasserflecken lassen sich mit einem Gemisch aus Öl und Salz entfernen. Die Paste wird in die weißlich verfärbten Stellen eingearbeitet und anschließend mit einem trockenen Staubtuch abgewischt. Zur Behandlung des Holzes bietet sich alternativ auch ein Weinkorken an. Hierzu eine Seite des Korkens in das salzhaltige Öl tauchen und die betroffenen Stellen sanft abreiben. Ein sauberer Putzlappen eignet sich ebenfalls.

Der Vorgang kann mehrmals wiederholt werden, bis die Oberfläche wieder den gewünschten Glanz angenommen hat. Um eine Austrocknung zu verhindern, sollte die Fläche anschließend mit Öl oder Holzlack aus dem Fachhandel behandelt werden. Wenn nach der Prozedur noch Rückstände zu sehen sind, muss womöglich die gesamte Fläche abgeschliffen und neu lackiert werden.

Fettflecken mit Terpentin entfernen

Der Holztisch hat Fettflecken? Pottasche bindet das Fett und entfernt die Flecken zuverlässig. Hierzu ein wenig Asche auf die Oberfläche streuen und einige Minuten einwirken lassen. Bei Bedarf mehrmals wiederholen, bis der Fleck vollständig verschwunden ist.

Terpentin ist ähnlich wirksam. Die Flüssigkeit wird auf die betroffene Stelle aufgetragen und anschließend sorgfältig abgewischt. Bei fünf Minuten Einwirkzeit löst sich das Fett und sollte anschließend rückstandslos zu entfernen sein.

Bei Wachsflecken hilft Essigessenz

Wachsflecken können mit einem Fön aufgeweicht werden. Zu beachten: zunächst das überschüssige Wach vorsichtigt mit einem Messer entfernen und beim Fönen ausreichend Abstand zum Holz halten. Die Stelle kann anschließend mit einem leichten Essigreiniger oder Essigessenz gepflegt werden.

Ersatzweise kann der Fleck mit einem dünnen T-Shirt bedeckt und mit einem Bügeleisen auf niedrigster Stufe behandelt werden. Entfernt werden können weiße Flecken, die noch nicht in die tieferen Schichten eingedrungen sind. Tiefsitzende Flecken müssen entweder abgeschliffen oder überstrichen werden.

Falls nach der Anwendung der genannten Hausmittel noch Flecken zu sehen sein sollten, empfiehlt sich ein Spezialprodukt aus dem Baumarkt. Vor allem ältere Holzmöbel sollten stets mit geeigneten Holzpflege-Produkten behandelt werden. Am besten wird das Holzmöbel am Sonnenlicht behandelt, damit etwaige Fettflecken und Rückstände rasch erkannt werden.

 

Unsere Leseempfehlungen für Sie